Bowl of Happiness 💕- einfaches Buddha Bowl Rezept – gesund – high-protein – vegan 🌱

Hallo meine Lieben,

nach laaaaaaanger Zeit melde ich mich auch mal wieder bei euch. Nach anstrengenden letzten Monaten habe ich die 12. Klasse erfolgreich abgeschlossen und bin gut in meine letzten Sommerferien gestartet. Die 6 Wochen müssen nun nochmal wirklich genossen und ausgenutzt werden, bevor es dann auf ins letzte Abitur-Schuljahr geht. Doch sind es nicht nur meine letzten Sommerferien, sondern auch meine ersten Ferien als Volljährige, denn durfte ich am 18. Mai meinen 18. Geburtstag feiern und gelte somit offiziell als Erwachsene! Mein Geburtstag war so ein schöner Tag in meinem Leben und gerne verfasse ich nochmal einen separaten Blogpost hierzu. Doch heute möchte ich dir erstmal eins meiner liebsten Sommerrezepte, ob zum Mittag- oder Abendessen verraten. Gestern habe ich bereits das Bild dazu auf Instagram gepostet und in der Caption gesagt wie einfach die Zubereitung ist, deshalb liefere ich dir im folgenden das schnelle Rezept.

Doch was ist überhaupt eine Buddha Bowl? Auf den ersten Blick sehen sie vielleicht aus wie ein ganz normaler Salat, doch sie sind so viel wertvoller als das. Die Bowls zeichnen sich dadurch aus, dass sie den Körper mit allen notwendigen Makro- sowie vielen Mikronähstoffen versorgen, sättigen wunderbar und schmecken zudem noch unglaublich lecker. Das beste an ihnen ist, dass man sie individuell je nach Belieben und Saisonalität zubereiten kann. Na also, „How to build your Happy Bowl?„:

Du brauchst:

– Basis: 20% Grünzeug wie Blattspinat, Rucola, Salat, Grünkohl, etc. + 20% Gemüse wie Paprika, Gurke, Tomate, Möhren, Zoodles, etc.

Kohlenhydratquelle: 20% vollwertige Kohlenhydrate wie Quinoa, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Reis (am besten Vollkornreis), Vollkornnudeln, Nudeln aus Bohnen (z.B. Edamame, Sojabohnen, Azukibohnen, Linsen, Erbsen)                                                     -> *Werbung*: Hier kann ich euch die Nudeln von „Edamama“ empfehlen, mit denen ich gerade kooperiere. Sie schmecken so gut, bestehen zu 100% aus Bohnen, sind biologisch, ballaststoffreich und haben einen hohen pflanzlichbasierten Eiweißgehalt. [Auf der Website könnt ihr mit dem Code kob15 15% sparen

Proteinquelle: 30% gute Proteine bzw. Eiweiße wie Tofu, verschiedene Hülsenfrüchte, Kichererbsen, Seitan, Falafel, Hummus [Ei, Schafskäse, Quark], etc. ( Da ich mittlerweile komlett vegetarich und fast vegan bin, greife ich auf pflanzliche Eiweißquellen zurück. Gut ist natürlich, wenn eure Kohlenhydratquelle bereits über einen guten Eiweßgehalt verfügt. )

Toppings: 5% gesunde Fette wie Samen, Avocado, Oliven-/ Leinöl, Nüsse und Cremes aus Nüssen (z.B. Erdnussmus, Cashewmus, Tahini, etc.) + 5% Sonstiges wie Sojajoghurt, Hummus, Sojasoße, Terrijaki-Soße, Hefeflocken, Gewürze, etc.

 

Die Zubereitung ist nun wirklich einfach: du suchst dir einfach die Zutaten deines Geschmacks heraus und dein Hunger entscheidet, welche Mengen du der einzelnen Bestandteile verwendest. Gestartet mit der Basis stellst du dir nun der Reihe nach deine eigene Bowl of Happiness zusammen. Ich habe mich bei dieser Bowl für eine Basis aus Salat, Zoodles, Karotten, Tomaten und Paprika entschieden. Als Kohlenhydratquelle habe ich die Edamame-Nudeln von Edamama verwendet und meine Proteine habe ich mit ein paar Kichererbsen und angebratenem Tofu (eingelegt in Soja- und Terijaki-Soße) abgedeckt. Getoppt habe ich meine Bowl mit einem selbstgemachtem Dressing aus Sojajoghurt ( 4 Essl.) , Sojasoße (2 Essl.), Terijaki-Soße (1 Essl.), Erdnussmus (1 Teel.) sowie Curry (1 Teel.) getoppt und mit Sonnenblumenkernen und Hefeflocken getoppt.

Aber, wie ich schon gesagt habe, bei der Bowl ist deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Mit diesen Worten wünsche ich dir viel Spaß beim Nachmachen und vor allem einen guten Appetit. Bis bald!

Deine Anna-Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s