Gesundes Fast Food – Hot Dogs – laktosefrei und vegan

Heute melde ich mich mal wieder mit einem sehr leckeren Rezept. Nachdem meine ersten bzw. vorherigen beiden Rezepte eher für  Süßmäuler bestimmt waren, gibt es heute mal etwas herzhaftes, was sich sowohl als gesundes Mittag- sowie Abendessen eignet.

Lieben wir nicht alle die alt bekannten dänischen Hot Dogs? Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es sie früher oft bei meinen Großeltern gab, wenn wir zu Besuch kamen. Aber eins wissen wir wohl alle, die besten Inhaltstoffe haben sie wohl eher nicht. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum ich mich dazu entschieden habe, ein Rezept für selbstgemachte Hot Dogs zu entwerfen. Ich mochte zwar schon immer den Geschmack von Hot Dogs, aber was ich nie wirklich mochte, sind die typischen Brötchen, die man überall kaufen kann. Ich kann machen was ich möchte, aber ich finde die schmecken einfach nur total scheußlich und erinnern mich irgendwie an Nagellack. Keine Ahnung warum… (Kennst du das?)

Deswegen habe ich mich dazu entschieden eigene Hot-Dog-Buns zu backen. Herausgekommen ist ein super einfaches Rezept für so leckere Brötchen, welche du auch zur normalen Brotzeit mit anderen Aufstrichen verwenden kannst. Ich sag dir, nachdem du sie einmal gemacht hast, wirst du nie wieder welche kaufen wollen.

Meine Hot-Dogs sind vegetarisch, da ich für die Brötchen ein Bio-Ei verwendet habe. Jedoch habe ich sie auch schon komplett vegan gemacht und zeige dir  die vegane Alternative. Ich koche in letzter Zeit komplett vegetarisch und auch in vielen Teilen vegan. Zwar bin ich seit ungefähr fünf Jahren Pesquetarierin (ich esse Fisch, aber kein Fleisch), jedoch ist mein Fischkonsum so gering geworden, dass ich auf lange Sicht vielleicht auch komplett Vegetarierin werde (ich mache gerne mal einen separaten Blogpost über meine Ernährungsform bei Interesse).

Hier erst einmal die Zutaten:

für 4 Brötchen:

  • 250 g Dinkelvollkornmehl (sonst 125 g durch Weizenvollkornmehl ersetzten)
  • 80-90 ml Wasser (nach Bedarf)
  • 25 ml lauwarme Milch/Soja-Milch
  • 10 g Hefe + 1 Teelöffel Honig/Agavendicksaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Ei/ 30 ml Aquafaba (Saft von eingelegten Hülsenfrüchten) oder etwas mehr Pflanzenmilch

für den Belag:

  • 4 vegetarische Würstchen (ich habe die Tofu-Wiener von Taifun genommen) https://amzn.to/2Py6RQf
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • eingelegte Essiggurken
  • Bio-Ketchup (achte auf wenig bis keinen zugesetzten Zucker) oder selbstgemachter Ketchup (Interesse an einem Rezept?)
  •  selbstgemachte bzw. fertige vegane Remoulade

Zubereitung:

  1.  Zuerst bereiten wir den Brötchen-Teig vor: Dazu geben wir die Hefe in ein kleines Gefäß und vermischen sie mit dem Honig/Agavendicksaft und der lauwarmen (Pflanzen-)Milch. Wenn sich die Hefe gut aufgelöst hat und sich Bläschen bilden, fügen wir das Gemisch zum Mehl hinzu. Nun ergänzen wir das Salz, das Olivenöl sowie das Eiweiß bzw. das Aquafaba. Beim Durchkneten der Masse mit einem Handrührgerät geben wir nun nach und nach das Wasser hinzu, bis eine kleprige, aber nicht zu flüssige Konsistenz entsteht. Wir kneten den Teig solange durch, bis er sich etwas von der Schüssel ablöst. Dann stellen wir ihn für eine halbe Stunde auf die Fensterbank und lassen ihn gehen.
  2. Nach etwa einer halben Stunde sollte sich der Teig mindestens verdoppelt haben. Nun heizen wir den Backofen auf 180° Umluft. Währenddessen formen wir 4-5 schöne Hot-Dog-Buns auf unserem Backblech. Die Brötchen werden etwa 15-20 min im Backofen gebacken. Kurz bevor sie fertig sind, öffnen wir den Ofen und bestreichen sie mit dem Eigelb bzw. mit etwas Wasser. Wenn die Brötchen fluffig, kross und goldbraun gebacken sind, machen wir den Ofen aus und lassen sie etwas abkühlen.
  3. Nebenbei erwärmen wir die vegetarischen Würstchen bereits auf dem Herd. Zudem schneiden wir die Zwiebeln in kleine Stückchen und geben sie in eine Pfanne zusammen mit ein wenig Rapsöl. Nun rösten wir die Zwiebeln solange bis sie schön braun gebrannt sind und das leckere Röstzwiebel-Aroma verströmen.
  4. Jetzt geht es auch schon ans Anrichten der Hot-Dogs: Ich musste selbst nochmal nachschauen, wie die genaue Reihenfolge im Hot-Dog aussieht. Zuerst wird das Brötchen halb eingeschnitten. Dann legen wir das Würstchen in die Öffnung und verzieren es mit Ketchup, Remoulade und wer möchte Senf. Nun streuen wir unsere selbstgemachten Röstzwiebeln darauf und legen ein paar Gurkenscheiben darauf.

Fertig! So einfach macht man Hot Dogs selber. Viel Spaß beim Nachmachen und lasse es dir schmecken!

Deine Anna-Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s